BGM BETRIEBLICHES GESUNDHEITSMANAGEMENT

«GESUNDHEIT IST NICHT ALLES, ABER OHNE GESUNDHEIT IST ALLES NICHTS» 

Arthur Schopenhauer, Philosoph

STRATEGIE
ORGANISATION
PERSONALENTWICKLUNG
ORGANISATIONSENTWICKLUNG
BGM

Betriebliches Gesundheitsmanagement

Arbeitsschutz und

Gesundheitsschutz

BGF – Betriebliche Gesundheitsförderung

BEM – Betriebliches

Eingliederungsmgmt.

Alle

Mitarbeitende

Gesunde Mitarbeitende

Erkrankte

Mitarbeitende

Prävention

Förderung

Reaktion

Unternehmenskultur

Nachhaltig schlagkräftig und erfolgreich dank einer gesunden Organisation

Das Thema Mitarbeitergesundheit beschäftigt immer mehr Unternehmungen, aus allen Branchen. Dies weil einerseits die Prämien für Krankentaggeld- und Unfallpolicen aufgrund physischer und psychischer Ausfälle in die Höhe schiessen und Versicherungen diese Mitarbeiterrisiken auf die Unternehmungen abwälzen (harte betriebswirtschaftliche Faktoren). Die Situation akzentuiert sich noch, weil die Ausfälle von Mitarbeitenden durch Stressoren permanent zunehmen.

Auf der anderen Seite stehen: der demografische Wandel; der Fachkräfte- und Skillmangel; von der Digitalisierung überforderte Organisationen, Führungskräfte und Mitarbeitende. Dies sorgt – nebst anderen gesellschaftlichen Entwicklungen, wie: Arbeiten zu jeder Zeit und überall; neue Organisationsmodelle mit flachen und agilen Einheiten; Halbwertszeit des Wissens; generationenübergreifendes Arbeiten – für einen gefährlichen Cocktail (weiche Faktoren) mit betriebswirtschaftlichen Auswirkungen auf die Unternehmungen.

 

Aktuelle Umfragen zeigen auf, dass die Organisationen in ihrer Selbsteinschätzung von der Schnelligkeit der Veränderungen überfordert und nicht genügend vorbereitet sind.

 

Konkret heisst dies für Unternehmer:

  1. Die Leistungsfähigkeit und Motivation der Mitarbeitenden nimmt durch diese Mehrfachbelastungen (beruflich wie privat) zunehmend ab und führt dazu: dass auch die Qualität der Arbeiten abnehmen (Reputationsrisiko und Mehrkosten wegen Kundenreklamationen); die Stimmung innerhalb der Teams sinkt (Unternehmenskultur); mehr Arbeitsplatzkonflikte auftauchen und die Mitarbeiterfluktuation zunimmt.
     

  2. Die Aufwände für die Lohnausfälle von abwesenden Mitarbeitenden werden in der Regel für eine bestimmte Zeit vom Arbeitgeber getragen, also direkte Ausfallkosten bedeuten. Und diese steigen durch die kurz- und mittelfristigen Ausfälle weiter. Diese sind also direkt Betriebsgewinn relevant.
     

  3. Die Aufwände für die Lohnersatzleistungen der Taggeldversicherungen steigen zunehmend mit finanziell negativer Entwicklung der Schadenfälle. Zudem fallen weitere Kosten für Ersatzpersonal, Mehrarbeit von Kollegen (Überzeit), sinkende Produktivität, Abnehmende Motivation/Stimmung, Personalfluktuation, Qualitätsverlust u.a. an. Diese belaufen sich je nach Branche auf das 2,5- bis 5-fache der direkten Ausfallkosten.
     

Studien belegen mehrfach auch diese These: Unternehmungen mit «gesünderen» und motivierteren Mitarbeitenden sind wirtschaftlich erfolgreicher.

 

Kurzum, es lohnt sich, ein ganzheitliches BGM im Unternehmen zu implementieren und sich für seine Mitarbeitenden zu engagieren. Dies bedeutet, ihnen ein Umfeld zu bieten, in dem sie ihre Fähigkeiten, ihr Können und Persönlichkeit einbringen, sich weiterentwickeln und sich vital und leistungsfähig fühlen. Das Unternehmen resp. die Organisation stellt dafür gute Rahmenbedingungen zur Verfügung. Der Mitarbeitende selbst ist für sein Verhalten und seine Einstellung verantwortlich.

BGM Betriebliches Gesundheitsmanagement – Consulting-Dienstleistungen

Ist-Aufnahme

Analyse der aktuellen Situation zum Thema BGM – Betriebliches Gesundheitsmangement – in Ihrem Unternehmen/Ihrer Organisation. Mögliche Instrumenterien hierfür sind, mittels: Onlinebefragung, Vor-Ort-Befragungen bei Ihren Basismitarbeitern, Fokus-Work Shops mit verschiedenen Hirarchiestufen, strukturierten Interviews mit ihren Führungskräften und/oder eine detaillierte Analyse der bei Ihnen aus gesundheitlichen Gründen ausgefallen Mitarbeitenden, inkl. Berechnung der konkreten Ausfallkosten.

Ebenso gehört ein Altersdemographiespiegel Ihrer Organisation dazu. Dabei kombiniere ich harte Faktoren (Organisation, Strukturen, Prozesse) und weiche Faktoren (Unternehmens- und Führungskultur, Befindlichkeiten zum Thema Gesundheit) und erstelle einen Bericht mit den BGM-Handlungsfeldern mit anschliessendem Auswertungs- und Feedback-Work Shop zusammen mit der Geschäftsleitung.

Dienstleitungen Analyse:

  • Standortbestimmungen zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement gemäss Richtlinien der Gesundheitsförderung Schweiz

  • Online-Befragungskonzept für individuelle Onlineumfragen

  • Gesundheitsbefragungen, KMU-Vital, Job-Stress-Analysis (S-Tool)

  • Fokus-Work Shops zur Aufnahme der Ist-Situationen

  • Berechnung der Ausfallkosten mit eigenem Berechnungsmodell

  • Detailanalyse Absenzen – mit Vergleichsauswertungen

  • Altersstrukturanalyse

  • Strukturierte und standartisierte Kader- oder Mitarbeiterinterviews

 

Entwicklung einer BGM-Strategie mit entsprechenden Konzepten für die Bereiche Arbeits- und Gesundheitsschutz, Betriebliche Gesundheits-förderung (BGF) und Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM). Ein wichtiger Baustein ist die Top-down-Verankerung des Themas in der Organisation mit dem entsprechenden Marketing- und Kommunikations-Mix für alle Stakeholders. Zentral ist dabei die Involvierung der gesamten Organisation in einen solchen Prozess, damit die definierten Lösungen in der Organisation fest verankert und positiv mitgetragen werden.

Die Definition spezifischer Messgrössen und klare strategische und operative Zielsetzungen, runden diesen Teil des Prozesses ab. Denn nur was gemessen wird, kann kontrolliert und verbessert werden.

 

Dienstleistung Entwicklung BGM:

  • Erarbeitung einer BGM-Unternehmens- resp. -Organisationsstrategie, die sich an die Unternehmensstrategie / Organisation ausrichtet

  • Erarbeitung Zielsetzungen und Messgrössen inkl. BGM-Cockpit mit KPI

  • Erarbeitung entsprechender Umsetzungskonzepte mit Hilfsmitteln in den Bereichen Arbeitssicherheit, Gesundheitsförderung und Wiedereingliederung

  • Audit Absenzenmanagement-System – Evaluationen und Optimierungen

 

Systematische Verankerung auf den drei Ebenen Mitarbeitende (Gesundheit als Eigenverantwortung), Gesundheitsförderndes Arbeitsumfeld/Arbeitsbedingungen und Führungskultur (Vorbildfunktion der Führungskräfte). Zudem begleiten und steuere ich Ihre BGM-Projekte bei der Implementierung der Konzepte bis hin zu Schulungen und Coachings Ihrer Schlüsselpersonen und machen Sie so im Thema «fit».

Mit dem Aufbau eines internen Gesundheitszirkels gebe ich dem Thema mit internen Personen eine klare Rolle und ein Gesicht. Mit dem Fokus, dass Ihre Organisation das Thema BGM mittelfristig selbst weiterentwickeln und steueren kann. Ziel ist es, ein gesundheitsförderndes Arbeitsumfeld zu schaffen, das die Arbeits- und Leistungsfähigkeit der Mitarbeitenden und der Führung unterstützt. Je nach Wahl der Massnahmen und Methoden arbeite ich mit Experten der entsprechenden Fachgebiete zusammen z.B. Ergonomiespezialisten, spezifische Stress- und Reslienztrainer, Burnout-Experten etc.

Dienstleistungen BGM-Umsetzung:

  • Schulung und Implementierung der definierten BGM-Umsetzungskonzepte

  • Begleitung bei der Einführung eines ganzheitlichen BGM, bis zur Zertifizierung zum "Label Friendly Work Space" der Gesundheitsförderung Schweiz 

  • Aufbau, Konzeptionierung Führungsentwicklungsprogramme für Führungskräfte rund um das Thema BGM – Programm «Gesund und wertschätzend führen»

  • Erarbeitung entsprechender Kommunikationskonzepte und Marketingmassnahmen bei der Einführung eines BGM resp. deren Massnahmen – inkl. Stakeholderanalyse

  • Aufbau, Implementierung und Begleitung von Gesundheitszirkeln

 

Monitoring und Controlling der implementierten Massnahmen und Erfolgsmessung mittels BGM-Cockpit sowie Impuls- wie auch Mitarbeiterbefragungen. Dabei orientiere ich mich am Wirkungsmodell der Gesundheitsförderung Schweiz. Die Erfolgskontrolle schliesst den vierstufigen BGM-Prozess ab.

 

Anhand der im Voraus vereinbarten Zielsetzungen, kann nun mittels Zweitbefragungen, Gesundheitschecks, Auswertung der Absenzdaten und weiteren Instrumenten überprüft werden, ob die umgesetzten Massnahmen deren angestrebte Wirkung erzielt haben. Eine regelmässige und stufengerechte Kommunikation der Entwicklung unterstützt die Transparenz, Visibilität und Glaubwürdigkeit. Die Einführung einer Betrieblichen Gesundheitsmanagements BGM ist immer als Marathon und nicht als Kurzsprint zu betrachten. Gut vorbereitet, mit einer klaren Strategie, einem massgeschneiderten Konzept und einer gesunden Portion Pragmatismus gehen wir zusammen in die Umsetzung dieses sich lohnenden Langstreckenlaufs.

Dienstleistungen BGM-Contolling:

  • BGM-Zweitbefragungen und -Auswertungsinterviews

  • Feedback-Work Shops mit Sounding-Gruppen

  • Aufbau eines Absenzen- und BGM-Cockpits für die Ebene Geschäftsleitung, HR und Führungskräfte

  • BGM-Audits im Rahmen der Weiterentwicklung und Anpassung von Strategien und Konzepten

 

BGM-Wissen optimal vernetzt


Mit meinem breit aufgebauten Netzwerk können wir jederzeit auf spezifische Fachspezialisten/Innen und Experten/Innen zugreifen, die je nach Fragestellung und Situation beigezogen werden.

                 

ARISCO Holding AG, Zug

www.arisco.ch

 

ifa Institut, Basel

www.arbeitsmedizin.ch

 

Gesundheitsförderung Schweiz

www.gesundheitsförderung.ch

 

BGMNetzwerk.ch

www.netzwerk.ch

 

Irena Stirnemann – Case Management, Baden

www.praxis-stirnemann.ch

 

 

KONTAKT

​Beck Human Resources Consulting

Forchwaldstrasse 46A, CH-6318 Walchwil

Telefon +41 79 290 51 25 / E-Mail a.beck@beck-hr.ch

©2019 Alexander Beck, Beck HR     Impressum     Datenschutzbestimmungen